Gemeinde Buxheim

Kartause (Buxheim)
Beitrag barrierefrei vorlesen lassen

Buxheim – Das Kartäuserdorf

Die schwäbische Gemeinde Buxheim an der Iller (rund 3.200 Einwohner) ist eine Exklave des Landkreises Unterallgäu. Sie wird im Osten vom Memminger Stadtgebiet und im Westen vom württembergischen Landkreis Biberach umschlossen. Buxheim ist gut über das Autobahnkreuz Memmingen, Ausfahrt Memmingen-Nord zu erreichen.

Der Name Buxheim ist untrennbar mit dem einzigartigen Kloster der ehemaligen Reichskartause verbunden. Buxheim wird auch als „Kartäuserdorf“ bezeichnet.

Jährlich besuchen zahlreiche kulturinteressierte Besucher die kleine Ortschaft, die mit ihren blühenden Wiesen und ausgedehnten Wäldern neben den kulturellen Besonderheiten zusätzlich Erholung in einer intakten Naturlandschaft bietet. Buxheim hat sich von einem Dorf mit ländlichem Charakter zu einer modernen Gemeinde mit hohem Freizeitwert entwickelt.

Kurzer Blick ins Geschichtsbuch

Die Geschichte Buxheims wurde durch die Kartause geprägt. In der ehemaligen Alemannensiedlung erbauten ab dem Jahr 1402 Kartäusermönche aus dem Nördlinger Raum die Anlage der Kartause und übernahmen die Herrschaft über das Buxheimer Gebiet. In der Zeit bis zur Säkularisation 1803 entfaltete sich die Kartause zu einem der bedeutendsten Klöster Schwabens. Seit 1485 stand sie unter dem Schutz des Kaisers und konnte sich ab 1548 die einzige Reichskartause Deutschlands nennen. In der Blütezeit des Klosters von 1680 bis 1740 entstand das berühmte Buxheimer Chorgestühl und das Kloster wurde im Barockstil umgestaltet. Die historische Anlage der Kartause gehört heute dem Freistaat Bayern, in dessen Auftrag der Heimatdienst Buxheim e.V. sie betreut.

Sehenswürdigkeiten

Die Kartause

Unbedingt sehenswert sind die ehemalige Reichskartause mit der Klosterkirche und dem Deutschen Kartausenmuseum.

Kartausenmuseum

Das Kartausenmuseum zeigt in drei ehemaligen Mönchszellen wertvolle Exponate, die über die Geschichte und das Leben in der Kartause informieren. Museum und Anlage sind in der Regel vom 1. April bis 1. November täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet, Führungen finden in diesem Zeitraum sonntags um 14 Uhr sowie nach Vereinbarung statt.

Nach dem Museum folgt der Rundgang durch die Kartause dem 400 Meter langen Kreuzgang und führt vorbei am Klosterstüble, wo das Dorfmuseum Teile der Geschichte Buxheims präsentiert. Weiter geht es zur Bibliothek, die früher bis zu 18.000 Bücher umfasste.

Die Klosterkirche St. Maria

Nach der Bibliothek gelangt man dann zur Klosterkirche St. Maria im Zentrum der Klosteranlage, eine barocke Saalkirche, die im 18. Jahrhundert von den berühmten Baumeistern der Wessobrunner Schule Dominikus und Johann Baptist Zimmermann im prachtvollen Barockstil umgestaltet wurde. Berühmt ist das hochbarocke, figürlich reich ausgestattete Chorgestühl, das von Ignaz Waibl zwischen 1687 und 1691 geschaffen wurde.

Das Sakralmuseum in der Sakristei zeigt unter anderem die Geschichte des Chorgestühls auf 11 Tafeln und das so genannte Buxheimer Orgelbuch als bedeutendste Quelle spätmittelalterlicher Tastenmusik. Ein Juwel des bayerischen Rokoko ist die reich geschmückte Annakapelle, die mit ihrer prachtvollen Kuppel beeindruckt.

Die Pfarrkirche St. Peter und Paul

Auch die Buxheimer Pfarrkirche St. Peter und Paul wurde von den Gebrüdern Zimmermann an der Stelle eines ehemaligen romanischen Kirchenbaus im Barockstil errichtet. Die Innenausstattung imponiert mit wuchtigen Altären, Fresken, Gemälden und Stuckarbeiten. Kleinod der Kirche ist die berühmte Buxheimer Madonna von 1420 im linken Seitenaltar.

Freizeit und Sport

Das attraktive Naherholungsgebiet rund um Buxheim lädt Naturliebhaber mit 20 km langen Rad- und Wanderwegen in einem 350 Hektar großen Waldgebiet, in das sechs idyllische Weiher eingebettet sind, zu erholsamen Ausflügen ein.

Zu den schönsten Wanderwegen gehört der 2,7 km lange Buxheimer Walderlebnispfad, der den Wald mit allen Sinnen erlebbar macht. Auch die 4,7 km lange Wanderung auf den Spuren der Kartäusermönche lohnt sich. Beide Wanderungen beginnen auf dem Parkplatz am großen Buxheimer Weiher.

Der Weiher mit Campingplatz, Gaststätten, Bootsverleih und Minigolfplatz ist ein beliebtes Ausflugsziel. Südlich des Weihers wartet ein Fitness-Parcour auf sportlich aktive Besucher.

Bei Golffreunden ist die anspruchsvolle 18-Loch Golfanlage am südlichen Rand des Waldes sehr beliebt.

Der viel genutzte Iller-Radweg von Ulm nach Oberstdorf führt entlang der Flussauen durch Buxheimer Gebiet.

Veranstaltungen

Zu den Höhepunkten im Buxheimer Kalender gehören neben den beliebten Konzerten auch Ausstellungen im Kreuzgang der Kartause, die zahlreiche Besucher anziehen, sowie die Dorfweihnacht zur Winterzeit und ein abwechslungsreiches und buntes Kulturprogramm der örtlichen Vereine.

Buxheim – Wichtige Adressen und Telefonnummern

Gemeinde Buxheim
Kultur- und Tourismusamt
Kirchplatz 2
D-87740 Buxheim
Tel. +49 (0)8331 97 70-0
Fax +49 (0)8331 97 70-70
info@buxheim.de

Heimatdienst Buxheim e.V.
An der Kartause 15
D-87740 Buxheim
Tel. +49 (0)8331 61 804
info@heimatdienst-buxheim.de

Bayerisch-Schwaben Umschlag

Reiseführer Bayerisch-Schwaben im Buchshop online bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.