Ziemetshausen – Aichen

Ziemetshausen – Aichen – Zwei idyllische Gemeinden im schönen Schwabenland

Der Markt Ziemetshausen und die kleine Gemeinde Aichen bilden zusammen die nach dem Hauptort benannte Verwaltungsgemeinschaft. Eingebettet in eine idyllische Landschaft mit vielen reizvollen Ausflugszielen haben beide Gemeinden ihren Einwohnern und Gästen viel zu bieten. Der Markt Ziemetshausen mit seinen zehn Ortsteilen hat knapp 3.100 Einwohner. Die Gemeinde Aichen bringt rund 1.150 Einwohner in die Gemeinschaft.

Kurzer Blick ins Geschichtsbuch

Die Gründung der Siedlung Ziemetshausen lässt sich auf keinen konkreten Zeitpunkt zurückverfolgen. Aber aus einer Schenkung, die etwa 1020- 1026 stattgefunden hat, geht hervor, dass die Gemeinde schon damals existierte. Zu dem Zeitpunkt gelangte der heutige Marktflecken in den Besitz des Augustinerchorherrenstifts Rottenbuch.

Im Jahr 1162 wurde die Gemeinde dann erstmals urkundlich erwähnt. Allerdings hieß die Gemeinde damals noch Cehmaneshusen. Erst im Laufe der Jahre veränderte sich der Gemeindename immer wieder, bis er zu Ziemetshausen wurde. Die Herrschaften wechselten immer wieder. Besonderen Einfluss hatten die Villinger, die etwa 100 Jahre über die Gemeinde herrschten. Bereits seit 1481 gibt es eine Schule im Ort. Auf Antrag erhielt der Markt im Jahr 1884 das Wappen der Villinger als Gemeindewappen. Die heutige Verwaltungsgemeinschaft mit der Gemeinde Aichen besteht seit 1978.

Sehenswürdigkeiten

Besucher der Verwaltungsgemeinschaft finden hier zahlreiche interessante Sehenswürdigkeiten. Das Schreinereimuseum und auch das Webereimuseum bieten eindrucksvolle Einblicke in die alten Handwerkstechniken. Der Heimatverein hat zahlreiche Dokumente und Relikte aus der Geschichte von Ziemetshausen und Aichen zusammengetragen, die die Entwicklung deutlich aufzeigen.

Verschiedene Kirchen demonstrieren unterschiedliche Baustile. Die barocke Pfarrkirche St. Peter und Paul in Ziemetshausen (erbaut 1686-1694) und die im südlichen Ortsteil Maria Vesperbild gelegene Wallfahrtskirche mit der zugehörigen Mariengrotte sind besondere Besuchermagnete. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten zählt außerdem der forstbotanische Schlosspark Seyfriedsberg. Die Pfarrkirche St. Ulrich in Aichen entstand bereits Ende des 15. Jahrhunderts. Auch die Kirche St. Peter und Paul (um 1769) im Ortsteil Obergessertshausen ist einen Besuch wert.

Freizeit und Sport

Die Verwaltungsgemeinschaft hält ein umfangreiches Freizeitangebot für ihre Bewohner bereit. Verschiedene Vereine laden zum gemeinsamen Musizieren, zum Sporttreiben oder zum interessanten Erfahrungsaustausch ein. Touristen freuen sich besonders über das hervorragend ausgebaute Rad- und Wanderwegenetz. Auf dem Jakobsweg, der 7- Schwaben-Tour, der Kartoffeltour oder bei einer Radtour auf dem Zusam-Radwanderweg und dem Donautäler-Radweg erfährt man viel Wissenswertes über die Umgebung und kann inmitten idyllischer Natur Kraft tanken und entspannen.

Ziemetshausen – Wichtige Adressen und Telefonnummern

Verwaltungsgemeinschaft Ziemetshausen
Bgm.-Haide-Straße 1
D-86471 Ziemetshausen
Tel. +49 (0)8284 99 79 90
Fax +49 (0)8284 99 79 930
rathaus@vg.ziemetshausen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.