Wallfahrtskirche Herrgottsruh

Rokoko-Juwel im Wittelsbacher Land

Kunstvoll gestaltete Fresken in leuchtenden Farben, Verzierungen aus schimmerndem Gold und üppiger Stuck an Decke und Wänden: Die Wallfahrtskirche Herrgottsruh in Friedberg ist ein spätbarockes Juwel, das nach Abschluss der über zehn Jahre dauernden Renovierung seit 2007 wieder in voller Pracht und Herrlichkeit erstrahlt. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten im lichtdurchfluteten Kirchenraum gehört das Hochaltarfresko des berühmten Barockmalers und Architekten Cosmas Damian Asam. Die Ursprünge der Wallfahrt Herrgottsruh gehen bis ins Mittelalter zurück, die Grundsteinlegung der heutigen Wallfahrtskirche erfolgte 1731 in Anwesenheit von Kurfürst Karl Albrecht von Bayern, dem späteren Kaiser Karl VII. Ein weiterer Meilenstein in der Geschichte von Herrgottsruh ist die feierliche Einweihung im Jahr 1753 durch den Weihbischof Franz Xaver Reichsfreiherr von Adelmann. Schon 1738 wurde die Ausmalung der Chorkuppel durch Asam fertiggestellt – dies ist das vorletzte Werk des Meisters und dadurch von besonderer kunstgeschichtlicher Bedeutung.

Auf den Spuren der Pilger

Ruhe und Besinnung finden Besucher nicht nur in der prachtvollen Kirche, sondern auch in der Natur unter freiem Himmel. So wurde 2011 der Pilgerweg Herrgottsruh eröffnet, der an der Wallfahrtskirche beginnt und endet. Auch hier wird Geschichte lebendig, denn Teile des Weges werden seit Jahrhunderten von Menschen auf der Wallfahrt nach Herrgottsruh und zurück nach Hause gegangen. Die fünf Tafeln, die den Pilgerweg in Stationen unterteilen, erzählen von der Wallfahrt Herrgottsruh und laden darüber hinaus zum Innehalten und Nachsinnen ein.

Die erste Tafel steht vor der Wallfahrtskirche, es folgt die Tafel des Michelbauern auf der Straße nach Heimatshausen, eine Tafel steht am Waldrand bei Ottoried, die nächste nahe dem Waldrand nördlich von Heimatshausen, die letzte findet sich am Wegkreuz unterhalb des Ortes. Die barrierefrei erreichbare Wallfahrtskirche ist durchgehend geöffnet, sodass sich Besucher ohne Anmeldung den prächtigen Innenraum anschauen können. Mehr über die Geschichte und Kunst erfährt man bei einer Kirchenführung, die von April bis September jeweils am 1. Sonntag im Monat um 15 Uhr stattfindet. Abwechselnd werden sie vom Wallfahrtsdirektorat und vom Tourismusbüro der Stadt Friedberg gestaltet. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich; die Teilnahme ist kostenlos.

Öffnungszeiten:
April bis Okt.: sonn-/feiertags 6.30 bis 19.30 Uhr;
werktags ca. 7.15 bis 20 Uhr; im Okt. bis 19 Uhr.
Nov. bis März: sonn-/feiertags: 6.30 bis 18 Uhr;
werktags ca. 7.15 bis 18 Uhr.
Bei Abendgottesdiensten und Konzerten bleibt
die Kirche entsprechend länger geöffnet.

Wallfahrtskirche Herrgottsruh

Herrgottsruhstraße 29
86316 Friedberg/Bayern
Telefon 08 21-60 15 11
Fax 08 21-60 80 411
wallfahrt.herrgottsruh@pallottiner.org
www.herrgottsruh.de http://www.herrgottsruh.de