Römerlager im Zeughaus

Auf den Spuren der Römer

In der Toskanischen Säulenhalle im Zeughaus führen die sechs Themen Stadtgründung, Militär, Handel, Verkehr, Götter, Zivilleben und Abschied den Besucher durch das Römische Augsburg. In Sonderbereichen werden Skulpturen aus Privatsammlungen gezeigt, ebenso Gemmen – kleine Schmucksteine mit eingeschnittenen Bildmotiven. Ein Monitor mit Touchscreen lädt dazu ein, sich diese kleinsten Exponate der Ausstellung groß und im Detail anzuschauen.

Neu in Szene gesetzt wurde auch die Tabula Peutingeriana. Die Vorlage für diese Karte entstand im 11./12. Jh. und ist wiederum die einzige erhaltene Abzeichnung eines römischen Originals aus dem 3./4. Jh. Sie zeigt die Ausdehnung des Römischen Reiches mit Straßen, Städten, Völkern, Meeren und Flüssen. Da die Karte für heutige Verständnisse nicht ganz einfach zu lesen ist, wurde sie an einigen wichtigen Stellen mit aufklappbaren Platten versehen, die es dem Besucher erleichtern, die antike Welt zu erkunden.

Das Römische Museum und die Stadtarchäologie kümmern sich mit ihren Beständen um den ältesten und längsten Zeitraum der Geschichte Augsburgs. Mit Funden und Ausgrabungsergebnissen von der Steinzeit über die Römerzeit, das Mittelalter bis in die jüngste Gegenwart sind diese Institutionen das entscheidende Sacharchiv zur historischen Erforschung der Stadt. Viele Exponate haben herausragende wissenschaftliche Bedeutung und werden regelmäßig auch an national und international bedeutende Museen und Ausstellungen ausgeliehen. Eine Auswahl bedeutender Exponate werden derzeit im Zeughaus in der Ausstellung „Römerlager – Das römische Augsburg in Kisten“ präsentiert.

Römerlager im Zeughaus

Zeugplatz 4, D-86150 Augsburg
Tel. +49 (0) 821 324 41 31
Tel. +49 (0) 821 324 39 83 (Kasse/Shop)
kunstsammlungen.stadt@ augsburg.de