Stadt Rain

Rathaus mit Tilly-Denkmal (Rain)
Beitrag barrierefrei vorlesen lassen

Rain – Die Blumenstadt an der Romantischen Straße

Rain, die Blumenstadt an der Romantischen Straße, liegt idyllisch in der Donau-Lech-Region und besticht durch ihre zahlreich angelegten Parks und Gärten. Einzigartig ist der „Rainer Grüngürtel“, der die gesamte Altstadt umschließt und die Besucher zu einem sehenswerten Rundgang durch die blühenden Parkanlagen der Stadt einlädt.

Ein besonderes Highlight ist der ganzjährig geöffnete Dehner Blumenpark (Eintritt kostenlos), dessen Park- und Schauanlagen jährlich rund eine Million Gäste anzieht.

Sehenswürdigkeiten

Hauptstraße

Sie ist das Herzstück der Altstadt und fasziniert durch ihr einzigartiges denkmalgeschütztes Ensemble mit Bürgerhäusern aus dem 17. und 18. Jahrhundert. Die belebte Straße führt den Besucher vorbei am Marienbrunnen und dem Tilly-Denkmal hin zum eindrucksvollen Rathaus. Sie lädt vor allem im Sommer durch charmante Blumenarrangements, vielfältige Einkaufsmöglichkeiten sowie einer abwechslungsreichen Gastronomie zu einem ausgedehnten Stadtbummel ein.

Tilly-Denkmal

Die überlebensgroße Feldherrngestalt des Johann Tserclaes Graf von Tilly, aufgestellt 1914, erinnert an die Schlacht bei Rain am 14. und 15. April 1632. Hier trafen im Dreißigjährigen Krieg Protestanten unter König Gustav Adolf auf Katholiken unter Oberbefehlshaber Tilly. Nachdem Donauwörth von den protestantischen Heeren überrannt worden war, versuchte Tilly bei Rain – mit deutlich geringerer Truppenstärke – den Übergang des damals noch reißenden Flusses Lech zu verhindern. Nach zwei Tagen Gefecht wurde Tilly schließlich besiegt und Gustav Adolf stand das Kurfürstentum Bayern offen. Bei einem Erkundungsritt traf Tilly hierbei eine Kugel am Oberschenkel. Der im bayerischen Dienst stehende Heerführer erlag zwei Wochen später in Ingolstadt dieser schweren Verletzung.

Schloss und Schlossgarten

Das herzogliche Schloss in der Nordostecke der Stadt ist ein spätgotischer Bau aus dem 15. Jahrhundert. Der Wittelsbacher Herzog Stefan II. begann ihn nach der Zerstörung der zuvor im südöstlichen Stadtbereich gelegenen Burg. Sein Sohn, Herzog Ludwig der Bärtige von Bayern-Ingolstadt, vollendete ihn nach 1421. Neben dem heutigen Eingang sind Fundamente eines runden Turms erkennbar. Den Charakter eines Wasserschlosses mit Zugbrücke über einem Graben verlor es 1960 mit der Verschüttung der Gräben. Das Schloss diente hauptsächlich als Amtssitz des Rainer Landrichters, seit 1880 des Amtsgerichtsdirektors. Später diente es Vertriebenen und Schulklassen als Unterkunft und nunmehr als Vereinsgebäude. Der Schlossgarten lockt mit einem romantischen Ambiente aus Blumen und stilvoll angelegten Beeten, die sich durch abgestimmte Farbakzente wunderbar der historischen Mauer anpassen.

Auf dem Schlossgelände findet alljährlich am dritten Advents-Wochenende auch die beliebte „Rainer Schlossweihnacht“ statt.

Wasserturm

Der alles überragende Wasserturm wurde Anfang des 20. Jahrhunderts anstelle des alten Feldhüterturms, des letzten Turms aus der ehemaligen Stadtbefestigung, für die damals moderne Wasserversorgung erbaut. In seinem ausladenden Aufbau fasst der neoklassizistische Rundbau 100 m3 Wasser.

Rain – Wichtige Adressen und Telefonnummern

Stadt Rain
Hauptstr. 60, D-86641 Rain
Tel. +49 (0)9090 70 33 33
Fax +49 (0)9090 70 33 19
tourismus@rain.de

Bayerisch-Schwaben Umschlag

Reiseführer Bayerisch-Schwaben im Buchshop online bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.