Gemeinde Polling

Kloster Heilig Kreuz und Stiftskirche (Polling)

Polling – Das Klosterdorf

Die Gemeinde Polling (rund 3.500 Einwohner) im oberbayerischen Landkreis Weilheim-Schongau besteht aus den Ortsteilen Polling, Etting und Oderding. Die Gemeinde liegt nur wenige Kilometer von den größeren Orten Weilheim und Peißenberg entfernt. Sie ist über die Bundesstraßen 2 und 472 gut zu erreichen. Die Ammer fließt durch das Gemeindegebiet.

Polling zeichnet sich durch historische Sehenswürdigkeiten aus und ist ein beliebtes Ausflugsziel bei Kulturliebhabern.

Für Gäste stehen Unterkünfte in Ferienwohnungen und Gasthöfen zur Verfügung. Für das leibliche Wohl sorgen mehrere Gaststätten.

Kurzer Blick ins Geschichtsbuch

Die Region war bereits im 4. Jahrtausend v.Chr. besiedelt, wie Funde aus den Tuffsteinbrüchen belegen. Der wertvolle Pollinger Kalktuff wird noch heute abgebaut.

Der Legende nach soll Herzog Tassilo III. um 750 n.Chr. das Benediktiner- und spätere Augustiner-Chorherrenstift Kloster Polling gegründet haben. Urkundlich erwähnt wurde Polling erstmals im Jahr 1010.

Der Ort war bis zur Säkularisation 1803 als geschlossene Hofmark mit Sitz im Kloster Polling Teil des Kurfürstentums Bayern. 1818 wurde die heutige Gemeinde errichtet.

Sehenswürdigkeiten

Kloster Heilig Kreuz

Das Kloster im Zentrum des Dorfes gehört seit 1892 dem Dominikanerinnenkloster Donauwörth. Es beherbergt heute ein Hospiz und ein Bildungshaus. In den prachtvollen, mit Stuck geschmückten Sälen finden Konzerte und Veranstaltungen statt.

Stiftskirche St. Salvator

Die Kirche wurde 1416 nach einem Brand neu errichtet und im Lauf der Jahrhunderte mehrfach umgestaltet. Im Innenraum findet man am Triumphbogen gegenüber der Kanzel die sitzende Muttergottes des Landshuter Meisters Hans Leinberger aus dem Jahr 1526. Aus der Umgestaltung von 1621 – 1628 stammen die flächendeckenden Stuckaturen von Jörg Schmuzer aus Wessobrunn sowie bedeutende Werke von Malern und Bildhauern.

1733 wurde der Portalbau errichtet mit der berühmten Inschrift „Liberalitas Bavarica“, die bayrisch-typische Freigiebigkeit aus edler Gesinnung ausdrückt.

1762 wurde die Kirche im Rokokostil umfassend renoviert. In der Reliquien- und Achbergkapelle beeindruckt der Bilderzyklus von Johannes Baader, dem „Lechmühlen-Hansl“.

Das Museum Polling am Kirchplatz im ehemaligen Seminargebäude des Klosters zeigt auf drei Stockwerken eine vielfältige Sammlung zur religiösen Kunst, zur Volksfrömmigkeit, Naturkunde, Malerei und Alltagskultur. Weitere Exponate präsentieren die lange Klostergeschichte, Mineralien, Fossilien, Tuff und ein bemaltes Walschulterblatt. Infos unter www.museumpolling.de

Der Regenbogenstadl in der Georg-Rückert-Straße ist dem Komponisten La Monte Young und seiner Ehefrau, der Lichtkünstlerin Marian Zazeela gewidmet. Von Mai bis Oktober können Besucher hier samstags und sonntags Licht-Klang-Raum-Kompositionen erleben. Siehe auch www.regenbogenstadl.de

Der „Raritätenstadl“ des Altbürgermeisters Dominikus Weiß in der Hofmarkstrasse präsentiert nach Anfrage auf 500 qm Ausstellungsfläche gesammelte Raritäten. Infos unter www.raritaetenstadl.de

In der Alten Ziegelei in der Tassilostrasse findet man ein sehenswertes privates Automuseum mit seltenen Oldtimern.

Kulturinteressierten sei der Besuch der Künstlersäulenhalle der STOA169 Stiftung an der Ammer empfohlen. Siehe auch www.stoa169.com

Freunde eines guten Tropfens können jeden Samstagmorgen die Pollinger Weinerer im Rathauskeller besuchen, wo Weine aus Meraner Weingütern angeboten werden, die dem Kloster Polling gehören.

Freizeit und Sport

Polling bietet durch die Lage in der reizvollen Voralpenlandschaft mit idyllischen Seen beste Bedingungen für aktive Freizeitgestaltung und attraktive Ausflugsmöglichkeiten.

Radler und Wanderer können sich auf wenig befahrenen Wegen in herrlicher Landschaft erholen.

Auf dem 5 km langen, historisch-literarischen „Doktor-Faustus-Rundweg“ mit 13 Stationen und erläuternden Texttafeln kann man den Spuren des Romans „Doktor Faustus“ von Thomas Mann folgen. Der fiktive Romanort „Pfeiffering“ hat sein reales Vorbild in Polling, das vom Schriftsteller mehrfach besucht wurde. Der Weg berührt die im Roman erwähnten Örtlichkeiten.

Veranstaltungen

Neben den Veranstaltungen der aktiven Pollinger Vereine und Brauchtumsfesten gehören attraktive Kulturevents zum Pollinger Jahresprogramm.

Der 1745 von Johann Michael Fischer erbaute Märzenbierkeller ist das ehemalige Bierkühlhaus des Klosters und wird heute für Kunstausstellungen genutzt. Siehe auch www.fischerbaukunst.de

Im 1975 restaurierten Bibliothekssaal werden erstklassige Kammerkonzerte veranstaltet, die bei Klassikfreunden sehr beliebt sind. Siehe auch www.bibliothekssaal.de

Rathaus Polling
Kirchplatz 11
D-82398 Polling
Tel. +49 (0)881 93 90-0
gemeindeverwaltung@polling.de