Markt Neuburg an der Kammel

Kloster Edelstetten (Neuburg an der Kammel)
Beitrag barrierefrei vorlesen lassen

Neuburg an der Kammel – Ein Markt mit vielen Facetten stellt sich vor

Zentral im Landkreis Günzburg, der Familien- und Kinderregion gelegen, bezeichnet sich der Markt Neuburg an der Kammel mit seinen knapp 3.200 Einwohnern, auf neun Ortsteile verteilt, als vielleicht schönstes Kleinod Schwabens. Gelegen in den beschaulichen Flußtälern von Kammel, Günz und Haselbach, ist der Ort eingebettet in eine faszinierende Natur mit sanften Hügellandschaften und bunten Streuobstwiesen mit jahrhunderte alten Baumbeständen. Alles ist individuell geprägt von einzigartigen und kulturellen Sehenswürdigkeiten, von thronenden Schlössern, wunderbaren Kirchen und einmaligen Dorfkernen. Auch stehen für Besucher viele Möglichkeiten zur aktiven Freizeitgestaltung zur Verfügung. Hier finden sie absolute Erholung inmitten idyllischer Landschaften und historischen Gemäuern.

Kurzer Blick ins Geschichtsbuch

Wie viele andere mittelschwäbische Orte wird Neuburg an der Kammel erstmals um 1200 in einer Schenkung an das Prämonstratenserstift Ursberg erwähnt. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts gelangte das Lehen durch Verkauf an den reichen Handelsherrn Erhard II. Vöhlin von Frickenhausen. Die Familie Vöhlin investierte und brachte Geld, Macht und Glanz in den Markt. Hans Christoph I. von Vöhlin ließ vor 1567 eine neue Schlossanlage anstelle der mittelalterlichen Burg errichten. Um 1600 entstand der schöne Torturm, für den wohl der Augsburger Baumeister Elias Holl den Plan entworfen hat. Am 1. Januar 1806 wurde die „vorderösterreichische“ Markgrafschaft Burgau, zu der auch Neuburg/ Kammel gehörte, nach Bayern einverleibt. 1817 wird Neuburg als bayrisches Lehen dem Adelsgeschlecht derer von Aretin verliehen, die das Neuburger Schloss bis 1984 in ihrem Eigentum behielten.

Sehenswürdigkeiten

Zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten zählt das Schloss Neuburg (erbaut 1562 – 1567). Es handelt sich um eine nach Renaissanceprinzipien gruppierte Anlage in mittelalterlicher Tradition mit Hauptgebäude, Torturm und Wirtschaftsgebäuden. Der wunderschöne Bau mit seiner schön angelegten Schlossanlage wird heute gern für verschiedene Veranstaltungen wie Hochzeiten, Candle-Light- Dinner, Firmentagungen, Familienfeste usw. genutzt. Am Berg thront die Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt in Neuburg a. d. Kammel (erbaut 1593 ff). Schmuckstück der Pfarrkirche ist die berühmte Kreuzabnahmegruppe von Christoph Rodt (geschaffen um 1628), einem der bedeutendsten Bildhauer Mittelschwabens.

Das Kloster Edelstetten wurde erstmals in der ersten Hälfte des 12. Jahrhunderts erwähnt. Im Jahr 1804 erwarb Fürst Nikolaus Esterhazy von Galantha das ehemalige adelige Damenstift Edelstetten und die Stiftskirche St. Johannes Baptist und Johannes Evangelist, welches seither als Schloss genutzt wird. Regelmäßig finden im Chinesischen Saal des Schlosses Veranstaltungen kultureller Art statt. In der Weihnachtszeit wird in der Pfarrkirche eine der wertvollsten Barockkrippen des schwäbischen Raumes ausgestellt. Jährlich setzt einer der größten Adventsmärkte Schwabens am Fuße von Schloss und Pfarrkirche, umgeben von historischen Gebäuden mit seinen zahlreichen kleinen Verkaufsständen einen besonders glanzvollen Akzent.

Auch die Hammerschmiede und der Stockerhof in Naichen sind unbedingt einen Besuch wert. Hier erhalten die Besucher einen Einblick in die Arbeit des Schmiedes, in sein Leben zur damaligen Zeit und lernen gleichzeitig ein modernes Kleinkraftwerk kennen, das das Museum mit Energie versorgt.

Freizeit und Sport

Neuburg an der Kammel bietet seinen Einwohnern ein reges Vereinsleben. Hier kommen Sportfreunde, Musiker, Sammler, Hobbygärtner und andere Interessengruppen gern zusammen und treffen sich regelmäßig in ihren Vereinen. Besucher des Marktes erfreuen sich an den vielen Möglichkeiten der aktiven Erholung. Ein beliebter Anlaufpunkt ist der „Kammelstrand“ im Ortsteil Neuburg. Ausgestattet mit einem freien Zugang zur Kammel, mit Grillstelle, Beachvolleyballfeld, Barfußpfad und Außensportgeräten lädt er zum Verweilen ein. Für ausgedehnte Touren steht ein umfangreiches Wegenetz für Wanderer und Radler bereit. Besonders beliebt ist die Drei- Täler-Tour, die sich ganze 18 Kilometer rund um Neuburg zieht. Auch die perfekte Integration in das Radwanderwegenetz lässt den Markt zum idealen Ausgangspunkt verschiedener Touren werden. Wer sich für den Kammeltal- Radweg entscheidet, kann sich auf einer Gesamtlänge von 60 Kilometer in der freien Natur erholen. Der Weg führt von Mindelheim nach Offingen und macht unterwegs Station in Krumbach und Neuburg. Der Günztal-Radweg ist mit seinen 88 Kilometern eine echte Herausforderung. Er führt von Günzburg nach Obergünzburg über Wattenweiler und Babenhausen.

Neuburg an der Kammel – Wichtige Adressen und Telefonnummern

Markt Neuburg an der Kammel
Bergstraße 2
D-86476 Neuburg an der Kammel
Tel. +49 (0)8283 99 85-0
info@neuburg-ka.de

Bayerisch-Schwaben Umschlag

Reiseführer Bayerisch-Schwaben im Buchshop online bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.