Stadt Monheim

Historische Innenstadt (Monheim)
Beitrag barrierefrei vorlesen lassen

Monheim – Die „Drei-Stämme-Stadt“

Ungefähr auf halbem Wege zwischen Augsburg und Nürnberg liegt das malerische Städtchen Monheim, das mit seinen gerade einmal ca. 5000 Einwohnern die kleinste Stadt des Landkreises Donau-Ries ist. Hier treffen drei bayerische Stämme aufeinander: Die Altbayern, die Franken und die Schwaben, die das Zentrum der landschaftlich sehr reizvollen Region „Monheimer Alb“ inmitten des Naturparks Altmühltal bilden.

Kurzer Blick ins Geschichtsbuch

Es war vor allem die einzigartige Lage am Schnittpunkt der Stämme der Altbayern, Franken und Schwaben, die die über 1000jährige Geschichte Monheims geprägt hat. Es beherbergte von 870 bis 1533 das berühmte Benediktinerinnenkloster, das durch die Reliquien der heiligen Walburga zu einem bedeutenden Wallfahrtsmittelpunkt heranwuchs. Auch der strategisch wichtige Standpunkt an der Kreuzung der beiden Handelsstraßen Nürnberg – Augsburg und Neuburg – Nördlingen machte die Stadt für die Machthaber ihrer Zeit immer zu einem interessanten Ort. Aus diesem Grund wechselten die Herrscher des Städtchens häufig von bairisch über schwäbisch zu fränkisch. Eine Zeitlang war Monheim sogar einmal zwischen den Grafen von Ansbach, Oettingen und Eichstätt aufgeteilt und wechselte mehr als einmal seine Konfession zwischen Katholizismus und Protestantismus.

Sehenswürdigkeiten

Wer sich in der Monheimer Altstadt auf Entdeckungsreise begibt, beispielsweise mit dem Lauschtour Audioguide „Kleines Monheim, große Geschichte“, begegnet den Spuren der reichen Vergangenheit auf Schritt und Tritt. Sehenswert sind die prachtvollen Fachwerkfassaden der Moserhäuser rund um den Marktplatz. Die „Moserhäuser“ und der Obere Torturm sind das Wahrzeichen der Stadt. Die im 15. und 16. Jahrhundert entstandenen Häuser sind im fränkischen Fachwerkstil erbaut.

Das Rathaus ist ein Kleinod jüdischer Kultur aus dem 18. Jahrhundert mit einzigartigen, farbigen Stuckdecken der Wessobrunner Schule mit alttestamentlichen Motiven.

Das ehemalige Benediktinerinnenkloster wurde 870 gegründet. Der jetzige Bau der Kirche St. Walburga stammt aus spätgotischer Zeit, die Innenausstattung ist jedoch barocken Stils.

Die Walburgakapelle darin ist unter einem spätgotischen Netzrippengewölbe aus dem 16. Jahrhundert zu bewundern. Der Altar der Kapelle birgt einen kostbaren Schatz: Die 65 cm hohe Statuette der Heiligen Walburga, die gegen 1700 vom Augsburger Goldschmied Michael Hueter aus Silberblech getrieben wurde.

Freizeit und Sport

Die hügelige Landschaft der Monheimer Alb lädt Wanderer und Radfahrer zu vielfältigen Outdoor-Aktivitäten ein.

20 ausgewählte Rundwanderwege, traditionsreiche Pilgerstrecken und beliebte Fernwanderwege erschließen das liebliche Umland von Monheim, das den Mittelpunkt der Monheimer Alb bildet. Neben der Geopark Ries-Informationsstelle bei der Stadthalle empfiehlt sich im Sommer ein Besuch des Freibades und im Winterhalbjahr auch ein Besuch des Hallenbades JURABAD mit Schwimmer-, Wellness- und Kinderbecken.

Monheim – Wichtige Adressen und Telefonnummern

Stadt Monheim
Marktplatz 23
D-86653 Monheim
Tel. +49 (0)9091 9091-51
info@monheim-bayern.de

Bayerisch-Schwaben Umschlag

Reiseführer Bayerisch-Schwaben im Buchshop online bestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.