Horgau

Gemeinde mit hohem Wohn- und Freizeitwert

Die Gemeinde Horgau (rund 2.600 Einwohner) liegt ca. 17 Kilometer westlich von Augsburg mitten im Naturpark Augsburg – Westliche Wälder. Durch Horgau fließt die idyllische Roth. Zur Gemeinde gehören neben dem Hauptort die Kirchdörfer Bieselbach, Auerbach und Horgauergreut sowie mehrere Weiler. Horgau zeichnet sich aus durch ein reges Vereinsleben, bedeutende Sehenswürdigkeiten und vielfältige Freizeitmöglichkeiten durch die Lage im Naturpark.

Kurzer Blick ins Geschichtsbuch

Im Bereich der Gemeinde wurden bei archäologischen Ausgrabungen bis zu 5.000 Jahre alte Werkzeuge, Pfeilspitzen und ca. 3.000 Jahre alte Bronzegegenstände gefunden. In der Horgauer Region gibt es eine Reihe von gut erhaltenen keltischen Grabhügeln aus der Hallstattzeit (750-450 v. Chr.). Vermutlich wurde das Gebiet seit dem 8. Jahrhundert besiedelt. Erste urkundliche Erwähnungen stammen aus dem Jahr 1126. Im Krieg zwischen Augsburg und Herzog Ludwig von Bayern 1462 wurden Horgau und Horgauergreut stark zerstört. Auch im 30-jährigen Krieg war Horgau Schauplatz heftiger Kämpfe.

Sehenswürdigkeiten

Die beiden Kirchen und die Kapellen in der Gemeinde sind einen Besuch wert. Die Katholische Pfarrkirche St. Martin im Zentrum von Horgau am Martinsplatz mit Ursprüngen im 15. Jahrhundert erhielt ihr heutiges Erscheinungsbild im Barockstil im 18. Jahrhundert. Die prächtige Innenausstattung mit Ausmalungen im Rokokostil beeindruckt mit drei Altären, unter anderem mit Gemälden der Gottesmutter als Himmelskönigin und dem brennenden Horgau im 30-jährigen Krieg.

Die Katholische Filialkirche St. Maria Magdalena in Horgauergreut hat ihre Ursprünge als Wallfahrtskapelle im 15. Jahrhundert, die im 18. Jahrhundert umgestaltet wurde. Die reiche Ausstattung zeigt im Hochaltar ein Bild der Kirchenpatronin Maria Magdalena und ein Gemälde der Kreuzigung sowie an den Seitenwände Skulpturen der Apostel. Die Kirche ist als Hochzeits- und Taufkirche beliebt.

Die 1747 erbaute St. Franz Xaver- Kapelle in Bieselbach birgt einen bedeutenden Kunstschatz, den Bieselbacher Altar, der 1510 vom Ulmer Bildhauer Daniel Mauch aus Lindenholz geschnitzt wurde. Das mittlere Bild zeigt die Heilige Sippe mit Maria, der heiligen Anna, St. Josef und die drei Gatten der heiligen Anna.

Auch die Katholische Kapelle St. Nikolaus in Auerbach von 1698 sowie die weiteren Kapellen, Bildstöcke und Wegkreuze in den Ortsteilen sind sehenswert.

Freizeit und Sport

Die Zentralsportanlage Rothtal mit Mehrzweckhalle verfügt über eine breite Angebotspalette für Sportler aller Art mit Fußballplätzen, Kunststofflaufbahn, Weit- und Hochsprunganlagen, Speerwurf-, Kugelstoß-, Diskuswurfund Hammerwurfanlagen, Basket-/ Volleyballfeld, Beach-Volleyballfeld, Skaterplatz, Tennisplätzen und einer Sportgaststätte. In der Mehrzweckhalle findet man neben der Sport- und Veranstaltungshalle auch Kegelbahnen und Schützenstände im Keller.

Erholungsuchenden stehen im Naturpark Augsburg – Westliche Wälder zahlreiche ausgedehnte Wander- und Radwege zur Verfügung. Der 25 Kilometer lange beliebte Weldenbahnradweg führt auf der ehemaligen Bahntrasse von Neusäß über Aystetten, Horgau, Adelsried nach Welden im sogenannten Holzwinkel.

Gemeinde Horgau

Martinsplatz 1, D-86497 Horgau
Tel. +49 (0)8294 8040 0
Fax+49 (0)8294 8040 30
gemeinde@horgau.de