Die Deutsche Alpenstraße im Allgäu

Die Deutsche Alpenstraße, umgangssprachlich auch als „Queralpenstraße“ genannt, ist eine malerische Route durch das Allgäu und Oberbayern und gilt als beliebteste Ferienstraße Bayerns. Sie startet in Lindau am Bodensee und führt auf 484 Kilometern bis nach Berchtesgaden. Sie punktet mit malerischen Straßen, zahlreichen Kurven und einem wunderschönen Alpenpanorama.

Auf der Strecke solltet Ihr es Euch nicht nehmen lassen, kleine Zwischenstopps einzulegen: Für einen Sprung ins kühle Nass, eine Brotzeit mit atemberaubendem Ausblick, eine Bergwanderung oder eine zünftige Einkehr auf einer Alpe. Trubelig geht es in so mancher romantischer Altstadt zu, wohingegen Ihr Euch bei sportlichen Aktivitäten auspowern oder auf Panoramatouren das Allgäu mit allen Sinnen genießen könnt. Eure Kinder freuen sich über Hochseilgärten, Sommerrodelbahnen, Freizeitbäder, Bergbahnen und vieles mehr.

Ob mit dem Familien-PKW, dem Wohnmobil, vielleicht sogar dem Cabrio oder dem Motorrad: Die Deutsche Alpenstraße eignet sich für alle Fahrzeuge. Fahrradfahrer weichen besser auf den Bodensee- Königsradweg aus. Hier fahrt Ihr bei ähnlicher Routenführung auf ruhigeren Nebenstraßen, wo Fahrradfahren Spaß macht.

Lindau – Oberreute 34 km

Im quirligen Lindau am Bodensee, mit den malerischen Gassen und dem fast schon mediterranen Lebensgefühl, beginnt Eure Reise auf der Deutschen Alpenstraße. Durch den Rohrachtobel geht es über sieben Kehren bei bis zu 9% Steigung insgesamt 400 Höhenmeter nach oben: Ihr seid im Allgäu angekommen. Bei Scheidegg lohnt sich ein Abstecher in den Baumwipfelpfad skywalk allgäu, zu den sehenswerten Scheidegger Wasserfällen oder zum Reptilienzoo Scheidegg. Vom Kurort Scheidegg fahrt Ihr weiter Richtung Lindenberg, dessen Geschichte von der Hutindustrie geprägt ist. In der größten Stadt des Westallgäus vereinen sich städtischer Charakter mit ländlichem Charme. Auf den nächsten Kilometern bis zu Eurem Etappenziel ist ein Fotostopp unbedingt empfehlenswert. Auf einem kleinen Park- und Rastplatz auf Höhe des Bergfriedhofs bietet sich Euch ein atemberaubender Panoramablick auf die gesamte Nagelfluhkette.

Ihr befindet Euch auf der Sonnenterrasse des Allgäus, wo grüne Hügel, markante Berge und beschauliche Bauernhöfe für Allgäu- Feeling pur sorgen. Der Genussort Weiler-Simmerberg liegt zwar nicht direkt auf der Alpenstraße, ein Abstecher in die Marktgemeinde mit malerischen historischen Gebäuden und unberührter Natur lohnt sich trotzdem. Kinder freuen sich über den neuen Räuber-Kasimir- Erlebniswanderweg. Nur wenige Kilometer weiter befindet sich der kleine Ort Oberreute, das Ziel des ersten Streckenabschnitts. Der Luftkurort eignet sich perfekt zum Entschleunigen. Wandertipp: Der Grenzerpfad, ein 2,5stündiger Erlebniswanderung, der Euch sogar nach Österreich führt.

Oberreute – Nesselwang 61 km

Eure nächste Etappe führt Euch von Oberreute über eine typische Kurvenstraße über das „Paradies“ bis Oberstaufen. Der lebendige Schrothkurort punktet mit gehobener Hotellerie und einem vielfältigen Freizeitangebot. Vorbei am glitzernden Großen Alpsee (Tipp: Badestopp einlegen) fahrt Ihr nach Immenstadt, der alten Residenzstadt mit Stadtschloss und kleinen Geschäften. Von dort kommt Ihr in die Kreisstadt Sonthofen. In der Alpenstadt vereinen sich Tradition und Brauchtum mit lebendigem Stadtleben. Weiter geht es nach Bad Hindelang. Der kleine, beschauliche Ferienort ist bei Familien sehr beliebt und bietet viel ursprünglicher Natur auch einige kulinarische Highlights. Ein Highlight anderer Art ist die Oberjoch-Passstraße, die Euch hinter Bad Hindelang erwartet: Auf 106 Kurven überwindet Ihr 300 Meter zwischen Hindelang und Oberjoch. Die Passstraße wurde bereits im Mittelalter angelegt und galt als wichtiger Handelsweg über die Alpen. Der heilklimatische und familienfreundliche Ort Oberjoch bietet im Winter zahlreiche Wintersportmöglichkeiten, ist aber zu allen Jahreszeiten einen Besuch wert.

Kurz vor der Passhöhe lädt eine kleine Aussichtskanzel zum Pausieren ein – genießt ein letztes Mal die schöne Aussicht ins Oberallgäu, denn die letzte Station im Oberallgäu ist nun Wertach. Der höchstgelegene Markt Deutschlands bietet euch ganz viel Natur und zahlreiche Aktivitäten. Vorbei am Grüntensee, geht es für Euch nun bis nach Nesselwang ins Ostallgäu.

Nesselwang – Wieskirche 56 km

In Nesselwang seid Ihr mittendrin im Allgäu – und erlebt authentische Gastgeber, gelebtes Brauchtum und interessante Veranstaltungen. Von Nesselwang geht es für Euch nach Pfronten. Die Gemeinde bietet sich an als perfekter Startpunkt in die Allgäuer und Tiroler Bergwelt. Auf der weiteren Strecke kommt Ihr an einigen Seen vorbei – dem Weißensee, dem Hopfensee und dem Forggensee. Es lohnt sich, hier Rast zu machen und bei gutem Wetter ins kühle Nass zu springen.

Neuschwanstein

Was wäre das Allgäu ohne Schloss Neuschwanstein? Unweit der malerischen Stadt Füssen findet Ihr das Traumschloss von „Märchenkönig“ Ludwig II. und Schloss Hohenschwangau, wo er einen Großteil seiner Kindheit verbrachte. In Füssen trifft die Deutsche Alpenstraße übrigens auf die „Romantische Straße“ und die „Via Claudia Augusta“, eine alte römische Handelsstraße.

Tipp: Einen besonders schönen Blick auf Schloss Neuschwanstein habt Ihr bei einer Schiffsrundfahrt auf dem Forggensee.

Es lohnt sich auch, einen Zwischenstopp im Walderlebniszentrum Ziegelwies mit dem Baumkronenweg und den zwei Erlebnispfaden einzulegen.

Von der romantischen Altstadt Füssens sind es nur wenige Kilometer bis Halblech, wo bereits die Ammergauer Alpen langsam beginnen. Offiziell führt die dritte Etappe der Deutschen Alpenstraße zwar nur bis Halblech, aber die Wieskirche bei Steingaden, die als Weltkulturerbe geführt wird, ist einen Abstecher wert. Die prachtvolle Rokoko-Wallfahrtskirche beeindruckt vor allem durch ihre Fresken, den Stuck und die Decke – traumhaftes Alpenpanorama inklusive!

Gut zu wissen:

Ihr könnt die Deutsche Alpenstraße selbstverständlich in beide Richtungen befahren.

Die angegebenen Kilometer beziehen sich auf die jeweilen Landkreisgrenzen. Je nach persönlichen Interessen, nach Fahrzeug (von Oldtimer übers Cabrio bis zum Wohnmobil), Reisezeit und Verkehrsaufkommen kann Eure Fahrzeit stark variieren. Plant genügend Zeit ein – der Weg ist das Ziel!

Entlang der Route findet Ihr zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten. Insbesondere in der Hauptsaison ist eine Vorabbuchung empfehlenswert.

Die GPS-Daten der Route sowie Wohnmobilstellplätze entlang der Strecke könnt Ihr Euch kostenlos auf der offiziellen Homepage herunterladen.

Bayerische Fernwege e.V.

Deutsche Alpenstraße

Tel. +49 (0)8025 92 44 952

info@deutsche-alpenstrasse.de

www.deutsche-alpenstrasse.de