Benediktinerabtei Ettal

Zwischen Garmisch und Oberammergau

Kloster – Klosteranlage
35 Mönche leben in der Klostergemeinschaft Ettal nach dem Evangelium und der Regel ihres Ordensgründers Benedikt von Nursia. Die Abtei zählt zu den bedeutendsten Benediktinerklöstern im Alpenraum. Die Basilika, die Kirche des Klosters, steht monumental als architektonischer und geistlicher Mittelpunkt im Zentrum der Klosteranlage. Ihre majestätische Kuppel erhebt sich mächtig vor den schroff aus dem Bergwald hervorragenden Felsen der Alpen.

Das Innere des Rundbaus wirkt sehr hell und farbig. Wie einen Blick in den offenen Himmel hat der Maler Johann Jakob Zeiller im Jahre 1746 das riesige Fresko der großen Kuppel gestaltet: über einem Wolkenmeer erhält der hl. Benedikt vom dreieinigen Gott die Krone des Lebens. Eine Schar Heiliger ist hier versammelt um die Größe Gottes zu preisen. Über dem Chorbogen zeigt eine Darstellung die Gründungslegende: Ein Engel in Gestalt eines Mönches erscheint Kaiser Ludwig dem Bayern und übergibt ihm die Marienfigur, die seither als Gnadenbild das Ziel zahlreicher Wallfahrer ist. In der Pracht des Kirchenraumes wird sichtbar, dass der Gottesdienst im Mittelpunkt des klösterlichen Lebens steht.

Orgel
Die Ausgestaltung der Orgelempore geht zurück auf Johann Baptist Zimmermann, der auch das Kuppelfresko der Wieskirche geschaffen hat. Die Barockorgel wurde um 1763 von dem Orgelbauer Johann Georg Hörterich aus Dirlewang bei Mindelheim konstruiert. Bei der letzten Restaurierung Ende der 1960er Jahre durch die Firma Zeilhuber & Sohn (Altstädten bei Sonthofen) galt der besondere Augenmerk dem Ziel, den ursprünglichen historischen Charakter des Instruments wiederherzustellen.

Besichtigung & Führungen
Die Basilika ist in den Wintermonaten von 8.00 bis 18.00 Uhr und in den Sommermonaten von 8.00 bis 19.45 Uhr geöffnet. Außerhalb der Gottesdienstzeiten kann sie gerne besichtigt werden. Nach Voranmeldung für Gruppen mit mindestens 25 Personen sind Führungen durch die Kirche möglich. Ebenso können nach Voranmeldungen die Klosterdestillerie und das Brauereimuseum besichtigt werden.

Aufnahme von Gästen
Gäste werden innerhalb der Klausur in das klösterliche Leben einbezogen. Durch die Ruhe der Klausur und die Teilnahme an den Gottesdiensten sowie an den gemeinsamen Mahlzeiten taucht man ein in einen Raum der Stille und kann so wieder den Weg zu sich selbst und zu Gott finden.

Geschichte
Das Kloster Ettal blickt heute auf eine fast 700 jährige sehr wechselhafte Geschichte zurück. Gegründet wurde es im Jahre 1330 durch den exkommunizierten Kaiser Ludwig den Bayern. Seine Blütezeit fiel ins 17./18. Jahrhundert. Die Säkularisation im Jahre 1803 brachte für das gesamte klösterliche Leben einen großen Einschnitt.

Die benediktinische Bildungstradition konnte schließlich durch die Eröffnung des Gymnasiums und Internats zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder aufgenommen werden. Bildung und christliche Erziehung zählen bis heute zu den Hauptaufgaben des Klosters.

Ora et labora
Mit diesen drei Worten wird häufig das Leben nach der Regel des hl. Benedikt zusammengefasst. „Gebet und Arbeit“ prägen nämlich den Tagesablauf der Mönche in der klösterlichen Gemeinschaft. Nach dem Gottesdienst gehört also die Arbeit unverzichtbar zum Leben der Benediktiner. So trägt eine Vielzahl von Betrieben zur wirtschaftlichen Versorgung des Klosters bei: Gärtnerei, Ökonomie, Land- und Forstwirtschaft, Klostermarkt, Brauerei, Destillerie, Hotel und Ferienwohnungen, Schneiderei, Schreinerei, Schlosserei, Wäscherei und ein Elektrizitätswerk. Damit gehört das Kloster auch zu den größten Arbeitgebern in der Region.

Das Klosterhotel „Ludwig der Bayer“
Das Klosterhotel geht auf die jahrhundertelange Tradition der Gästebetreuung in Ettal zurück. Ob Sie sportlich aktiv sein oder in Ruhe entspannen möchten – Sie werden von den vielfältigen Möglichkeiten des Hauses zu allen Jahreszeiten begeistert sein. Hier findet jeder Gast die stilvolle Atmosphäre, die er sucht.

Veranstaltungsräume unterschiedlicher Größe (von 10 bis zu 400 Personen) und in einzigartiger Atmosphäre, z.B. den barocken Räumen im Gästetrakt des Klosters, machen sowohl Tagungen wie auch Familienfeiern zu einem besonderen Erlebnis.

Klosterlikör
Seit Jahrhunderten wird klösterliches Wissen um die Heilkräfte der Natur gehütet und abgefüllt in die traditionelle barocke Flasche mit Glasrelief. Aus einer Komposition edelster Kräuter fachkundig destilliert, erhält der Kräuterlikör sein blumiges reiches Bouquet durch die Reife in Eichenfässern, wo er auf natürliche Weise gealtert ist. Die Kräfte der Natur für das Wohlbefinden der Menschen nutzen und im Einklang mit der Natur leben, das ist die Maxime der Ettaler Benediktiner.

Klosterladen
Der Klosterladen bietet neben den eigenen Produkten der verschiedenen Biere und des Likörs ein reichhaltiges Sortiment an sakralen Kunstgegenständen und Geschenkartikeln und führt in seiner Buchabteilung u. a. verschiedene Ausgaben der Heiligen Schrift sowie Literatur zum geistlichen Leben für den interessierten Leser.

Öffnungszeiten:
Montag bis Samstag: 9.30 bis 17.30 Uhr u. sonntags: 13.30 bis 17.30 Uhr.
Tel. +49 (0)8822 74-6430

Benediktinerabtei Ettal

Kaiser-Ludwig-Platz 1, D-82488 Ettal
Tel. +49 (0)8822 740
Fax +49 (0)8822 746228
verwaltung@kloster-ettal.de
www.abtei.kloster-ettal.de

Gastaufenthalt im Kloster (nur für Männer möglich)
gastpater@kloster-ettal.de

Klosterhotel „Ludwig der Bayer“
Kaiser-Ludwig-Platz 1, D-82488 Ettal
Tel. +49 (0)8822 915-0
Fax +49 (0)8822 915-420
www.ludwig-der-bayer.de