Archäopark Vogelherd

Dort, wo sich die Schwäbische Alb dem Alpenvorland zuneigt, hat sich vor 40.000 Jahren unweit des heutigen Archäopark Vogelherd ein gewaltiger Sprung in der Entwicklung hin zum modernen Menschen ereignet.

In der Region nahe Ulm, im Alb-Donau-Kreis und im Landkreis Heidenheim fing der eiszeitliche Mensch an, figürliche Darstellungen von Tieren und Menschen sowie die weltweit ersten Musikinstrumente zu erdenken und zu erschaffen.

Die ältesten figürlichen Kunstwerke und Musikinstrumente der Menschheit wurden von Archäologen in mehreren Höhlen entdeckt. So auch in der Vogelherd-Höhle bei Niederstotzingen.

Vorwärts in die Steinzeit

Auf den Spuren der Mammutjäger vom Lonetal laden im Archäopark Vogelherd verschiedene Erlebnisstationen dazu ein, auf dem Parkgelände das steinzeitliche Leben zu entdecken und unseren Vorfahren nachzueifern.

Neben den Themenbereichen Jagd, Lagerleben, Begegnung, Feuer und Kunst säumen zahlreiche Tierspuren, Nutz- und Heilpflanzen, Geräusch- und Duftstationen den Rundweg durch die Außenanlage.

Auf der Tour durch den Archäopark gelangt man über den Vogelherdhügel zur gleichnamigen Höhle und Fundstelle. Das Mammut und der Höhlenlöwe, zwei Originalfunde aus der Nachgrabung 2006 am Vogelherd und beides einzigartige Repräsentanten für die Schöpfung der menschlichen Kunst, befinden sich in der Schatzkammer des Besucherzentrums Archäopark.

Das Besucherzentrum, ein architektonisches Highlight, wurde als Foyer zur Steinzeit konzipiert und ist Start- und Endpunkt des Rundgangs durch das Gesamtareal. Im Inneren des Gebäudes, im Ausstellungs- und Informationsbereich, sind zudem filmische Eindrücke, Dokumentationen und ein Auditorium angesiedelt.

Höhlen, Funde, Landschaft – ein einzigartiges Ensemble

Im Archäopark Vogelherd wird erlebnisreiches Wissen durch den Einsatz moderner Medien begleitet. So zählt zum interaktiven Begleitprogramm die speziell entwickelte Vogelherd-App, die für alle Interessierten kostenfrei zum Download zur Verfügung steht.

Mit Hörgeschichten, Videosequenzen, Informationen zur Tier- und Pflanzenwelt sowie Hintergründen zu einzelnen Themenbereichen im Archäopark und einem QR-Code Scanner richtet sich das Angebot besonders an Gäste, die selbständig auf Zeit- und Entdeckungsreise durch den Archäopark gehen.

Geführte Begehungen für Gruppen, betreute Aktionen an den Themenplätzen und gastronomische Gruppenarrangements mit steinzeitlichen Grillmenüs sind auf Voranmeldung buchbar. Besichtigungstouren für Einzelgäste, Sonderveranstaltungen finden regelmäßig statt.

Das öffentliche Parkcafé am Vogelherd mit Sitzplätzen im Innen- und Außenbereich bietet eine feine Auswahl an Speisen und Getränken. Im Innenhof kann über offenem Feuer in steinzeitlicher Manier gegrillt werden.

Archäopark Vogelherd – Adresse und Kontakt

Archäopark Vogelherd
Am Vogelherd 1
D-89168 Niederstotzingen-Stetten
Tel. (0)73 25-95 28 00-0
Fax (0)73 25-95 28 00-20
info@archaeopark-vogelherd.de
www.archaeopark-vogelherd.de
www.facebook.com/archaeoparkvogelherd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.